GSU Schulungsgesellschaft fr Stanz und Umformtechnik mbH

GSU >>Förderung >> WeBebAU
     
GSU-Logo
GSU-Logo
Folgeverbund-Technik Stanzbiegetechnik Tiefzieh-Technik

KIST-Logo

CertEuropA

Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen

A

A

AGS (= Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit)
Der AGS ist der erste Ansprechpartner für den Arbeitgeber in der Agentur für Arbeit. Die Erstberatung erfolgt durch die arbeitgeberorientierte Vermittlungsfachkraft für das betroffene Unternehmen. In einigen Agenturen gibt es externe Weiterbildungsberater, die die Erstberatung durchführen.

Arbeitsentgeltzuschuss
Bei gering qualifizierten oder ungelernten Mitarbeitern können die Kosten der Weiterbildung zu 100% und zusätzlich ein Teil des Lohnausfalls als Arbeitsentgeltzuschuss übernommen werden. Voraussetzung ist, dass es sich bei der Weiterbildung um eine Zertifizierte Weiterbildungsmaßnahme handelt.

Ältere Beschäftigte
Ältere Beschäftigte sind i.S.v. WeGebAU Arbeitnehmer, die das 45. Lebensjahr vollendet haben.

Antragsberechtigte
Die Angebote des Programms WeGebAU sind insbesondere auf Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern ausgerichtet. Gefördert werden gering qualifizierte und ältere Arbeitnehmer sowie Arbeitnehmer, deren Aus- und Weiterbildung länger als vier Jahre zurückliegt.

B - E

B - E

Bildungsgutschein
Der Bildungsgutschein ist die Zusicherung, dass bei Teilnahme an einer Maßnahme der beruflichen Weiterbildung Weiterbildungskosten übernommen werden. Die Ausgabe eines Bildungsgutscheins setzt voraus, dass in einer persönlichen Beratung mit einer Beratungsfachkraft der Agentur für Arbeit ein individuell notwendiger Qualifizierungsbedarf festgestellt wurde. Der Bildungsgutschein beinhaltet u. a. das Bildungsziel und die Qualifizierungsschwerpunkte, die vorgesehene maximale Weiterbildungsdauer und die Gültigkeitsdauer. Der Teilnehmer kann den Bildungsgutschein innerhalb der Gültigkeitsfrist bei einem zugelassenen Träger seiner Wahl für die Teilnahme an einer zugelassenen Maßnahme mit einem dem Bildungsgutschein entsprechenden Bildungsziel einlösen.

Erstberatung
Eine Beratung bei der Beantragung von WeGebAU ist gesetzlich gefordert und hat durch die Agentur für Arbeit zu erfolgen. Die Erstberatung erfolgt durch eine arbeitgeberorientierte Vermittlungsfachkraft des AGS (Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit) bzw. durch einen externen Weiterbildungsberater der Agentur für Arbeit. Die Erstberatung findet im Rahmen eines Unternehmensbesuches statt. Die Vermittlungsfachkraft / der Weiterbildungsberater informiert dabei über Fördermöglichkeiten, klärt grundsätzliche Fördervoraussetzungen und stellt den Weiterbildungsbedarf fest. Über die Förderung entscheidet die Agentur für Arbeit.

Hinweis:
Mit grundsätzlichen Informationen und bei der betrieblichen Umsetzung von WeGebAU-Mitteln unterstützt Sie die GSU vor Ort!

F - G

F -G

Förderkriterien

Betriebe
Gefördert werden KMUs, d.h. der Betrieb muss weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen (zu berücksichtigen sind alle Betriebsst?tten, Partnerunternehmen bzw. verbundene Unternehmen). 
 
Weiterbildungsmaßnahme
Die Weiterbildung findet während betriebsüblicher Arbeitszeiten statt.
Sowohl der Bildungsträger als auch die Maßnahme sind durch eine fachkundige Stelle für die Weiterbildungsförderung zugelassen. Die Weiterbildung erhöht die Kompetenz des Mitarbeiters für den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Personen
Gefördert werden Beschäftigte sowie Arbeitslose bzw. Arbeitssuchende, die entweder gering qualifiziert, älter oder qualifiziert sind.
 
Weitere Kriterien 
Der Erwerb des (letzten) Berufsabschlusses des Arbeitnehmers und die letzte öffentlich geförderte Weiterbildung liegen mindestens 4 Jahre zurück.
Der Arbeitnehmer wird für die Teilnahme an der Weiterbildung von der Arbeit freigestellt (keine Freistellung aus wirtschaftlichen Gründen zur Vermeidung von Kurzarbeit) und hat weiterhin Anspruch auf Arbeitsentgelt.

Förderart und -höhe
Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses zum Arbeitsentgelt für Geringqualifizierte oder durch Erstattung der Weiterbildungskosten. 

Geringqualifizierte
Als gering qualifiziert gelten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss oder Personen mit Abschluss, die seit mindestens vier Jahren eine an- oder ungelernte Tätigkeit verrichten und ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben können. 

Q - V

Q - V

Qualifizierte
Als qualifiziert und förderfähig gelten jene Arbeitnehmer, deren Berufsabschluss mindestens vier Jahre zurück liegt und die in den letzten vier Jahren nicht an einer mit öffentlichen Mitteln geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben.

Voraussetzungen (Überblick)
Der Erwerb des (letzten) Berufsabschlusses des Arbeitnehmer / der Arbeitnehmerin und die letzte öffentlich geförderte Weiterbildung liegen mindestens 4 Jahre zurück.
Die Arbeitnehmerin / der Arbeitnehmer wird für die Teilnahme an der Weiterbildung von der Arbeit freigestellt (keine Freistellung aus wirtschaftlichen Gründen zur Vermeidung von Kurzarbeit) und hat weiterhin Anspruch auf Arbeitsentgelt.
Die Weiterbildung findet während betriebsüblicher Arbeitszeiten statt.
Sowohl der Bildungsträger als auch die Maßnahme sind durch eine Fachkundige Stelle für die Weiterbildungsförderung zugelassen.
Die Weiterbildung erhöht die Kompetenz des Mitarbeiters für den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Vorteile
Gut qualifizierte Arbeitnehmer...

 

  • sind die Basis des Unternehmenserfolges,
  • erzielen bessere Ergebnisse,
  • halten der Marktentwicklung stand,
  • sind motiviert und setzen sich für die Unternehmensziele ein und
  • sichern die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.


Kontakt:
info@gsu-schulung.de
Design:
YSDR
http://wwww.ysdr.eu
http://www.gsu-schulung.de
GSU-Schulungsgesellschaft
AGBs Druckversion IMPRESSUM